Erstellt am 08. Juni 2016, 05:10

von Christoph Hornstein

Stadtplatz ohne. Falschmeldung / Wer auch immer das Gerücht verbreitet hat: Es wird KLOSTERNEUBURG / In der Stadt ranken sich die wildesten Gerüchte über zwei Grundstücke am Stadtplatz. Ein Einkaufszentrum mit einer Tiefgarage soll das Haus der Volksbank und das

Um diese beiden Häuser am Stadtplatz ranken sich die wildesten Gerüchte. Das abenteuerlichste: Ein mehrstöckiges Einkaufszentrum mit Tiefgarage soll hier entstehen. Von all dem stimmt nichts.  |  NOEN, Hornstein

In der Stadt ranken sich die wildesten Gerüchte über zwei Grundstücke am Stadtplatz. Ein Einkaufszentrum mit einer Tiefgarage soll das Haus der Volksbank und das Haus der Wienstrom – Stadtplatz 10 und 11 – ersetzen. Was an diesen Gerüchten wirklich dran ist, wollte die NÖN wissen. Eines gleich vorweg: Einkaufszentrum wird es dort keines geben.

„Das ist alles Blödsinn“, entkräftet einer die Gerüchte, der es wissen muss: Georg Basalka, Geschäftsführer der „Magic Square Immobilien GmbH“. Der Projektentwickler hat beide Grundstücke bereits gekauft.

„Ich brauche noch ein paar Wochen, um präsentieren zu können, was dort genau hinkommt“, ist der Geschäftsführer um Transparenz und Aufklärung bemüht. Jedenfalls ist an dieser Stelle kein Einkaufszentrum geplant. Hingegen sollen die vorhandenen Geschäftsflächen gehalten werden, bereichert um einen sogenannten „Anker-Mieter“, ein Geschäft mit großem Anziehungspotenzial.

Wenn jemals daran gedacht wurde, aus den beiden Grundstücken ein Einkaufszentrum zu machen, so wurde diese Idee aus verkehrstechnischen Gründen sofort verworfen. Basalka: „Es liegt uns ein Verkehrsgutachten vor, aus dem die Undurchführbarkeit der Errichtung eines Einkaufszentrums klar hervorgeht.“

EKZ verkehrstechnisch nicht möglich

Obwohl die Planung noch nicht abgeschlossen ist, verrät Geschäftsführer Basalka schon einige Details: „Es wird von der Bausituation her alles gleich bleiben.“ An der Straßenfront wird es Geschäfte geben, im Inneren sollen Luxuswohnungen entstehen.

Zum neuen Erscheinungsbild kann Basalka noch nichts sagen: „Das ist genau der Grund, warum wir noch nicht ganz an die Öffentlichkeit gehen können. Derzeit wird das Projekt noch mit der Altstadtkommission verhandelt.“ Da ginge es um die Fassadengestaltung. „Ich hoffe, dass unser Vorschlag Ende Juni freigegeben wird. Dann ist die NÖN die erste Zeitung, die informiert wird“, verspricht der Geschäftsführer.

„Es wird mit Sicherheit von der Bausituation her alles gleich bleiben.“ Georg Basalka, Geschäftsführer der „Magic Square Immobilien GmbH“

„Die Filiale der Volksbank wird an diesem Standort bleiben“, weiß der VB-Filialleiter zu berichten. Nach einer Unterbrechung in der Bauphase soll es einen neuen Platz für die Volksbank-Filiale geben. Die Adresse Stadtplatz 10 wird es aber weiter geben.

Stadtplatz-Belebung ist wünschenswert

„Es wird eine Mischnutzung – Geschäfte und Wohnungen – geben“, verrät auch Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager. Das sei so auch im Flächenwidmungsplan vorgesehen. Für den Stadtplatz sei eine Belebung auf jeden Fall wünschenswert und eine Erweiterung der Einkaufsmöglichkeiten in Klosterneuburg eine Bereicherung für jeden. „Persönlich stehe ich zur Idee einer Mischnutzung“, so Bürgermeister Schmuckenschlager weiter, „es drängen sich nämlich Branchen auf, die in Klosterneuburg noch nicht vertreten sind.“ Als Beispiel nennt Schmuckenschlager die Tatsache, dass es in Klosterneuburg kein einziges Schuhgeschäft gibt.