Erstellt am 04. April 2016, 14:00

von Christoph Hornstein

Tanken und surfen. Erste Telefonzelle mit Tankstelle und Photovoltaik beim Schnitzelhaus Kreuzung Wiener Straße/Weidlinger Straße.

Eröffneten im Februar die erste Internet-Stromtankstelle, der Betrieb läuft seitdem zur Zufriedenheit aller: Markus Essbuchl MSc (Projektkoordination Fa. Schrack), Alexander Weber (Leiter Umweltschutzreferat der Stadtgemeinde), Umweltgemeinderat Leopold Spitzbart, Stadtrat Stefan Mann, Energieeffizienzstadtrat Roland Honeder, Irene Jakobi (Leitung CSR) und Straßenmeister Dietmar Schuster. Foto: Stadtgemeinde Klosterneuburg  |  NOEN, Stadtgemeinde Klosterneuburg
Telefonieren, Internetsurfen und gleichzeitig E-Fahrzeuge aufladen – das bieten nur 30 A1-Telefonzellen in Österreich. Eine davon steht seit kurzer Zeit in Klosterneuburg zur Verfugung. Getankt wird während der Pilotphase kostenlos, für die Umwelt macht sich der solarbetriebene Energiespender doppelt bezahlt.

Der Gemeinde kostet die Telefonzelle nichts

Im Februar wurde die erste A1-Stromtankstelle in Klosterneuburg eröffnet und erfreut sich seitdem zunehmender Beliebtheit. In zentraler und verkehrsgünstiger Lage bei der Kreuzung Wiener Straße/Weidlinger Straße errichtet, ermöglicht sie ab sofort allen, die mit Elektrofahrzeugen in Klosterneuburg unterwegs sind, ein bequemes „Auftanken“.

Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach erzeugt den Strom, der zum Betrieb von Telefon und Touchscreen benötigt wird, direkt aus Sonnenenergie. Der Stadtgemeinde selbst kostete die Telefonzelle der Zukunft nichts außer der Herstellung der Bodenfläche durch das bewährte Team der Straßenmeisterei.

Die Stadtgemeinde Klosterneuburg treibt den Ausbau an Stromtankstellen in der Stadt mit Nachdruck voran. Jene auf dem Stadtplatz wird von der Stadt betrieben, hier kann jederzeit kostenfrei getankt werden. Darüber hinaus konnte dank Kooperationen wie jüngst mit A1 in den letzten Jahren ein Netzwerk an Tankstellen aufgebaut werden.

Neueste Generation über Photovoltaik gespeist

„Die Förderung der Elektromobilität geht bei A1 über die Unternehmensgrenzen hinaus“, so Irene Jakobi, Leitung CSR (Corporate Social Responsibility – „Nachhaltigkeit“) bei A1.

„Mit der Errichtung von Stromtankstellen unterstutzen wir den Umstieg auf alternative Antriebsarten. Daher hat A1 seit Mai 2010 mehr als 30 Telefonzellen in ganz Österreich zu Stromladestellen umgebaut. Die neueste Generation dieser Stromtankstellen speist wie hier in Klosterneuburg über ein Photovoltaikpanel Solarstrom ein.“

Gute Zusammenarbeit mit A1 und Wien Energie

Gemeinsam mit Irene Jakobi nahmen Energieeffizienzstadtrat Roland Honeder und Umweltgemeinderat Leopold Spitzbart (beide ÖVP) die A1 Telefonzelle im Februar in Betrieb. Die innovative Tankstelle wird von den Bürgern gut angenommen.

Honeder freut sich: „Ich danke A1 und Wien Energie für die hervorragende Zusammenarbeit, mit der wir Klosterneuburg wieder ein Stuck weiter in eine energieeffiziente und ökologische Zukunft bringen können.“

Stromtankstelle

Kostenlos auftanken während der Pilotphase in der Nähe des Weidlinger Bahnhofs: Ab sofort können E-Autos, E-Scooter oder E-Fahrräder (Typ 2/400V/16A/11KW) an der neuen Stromtankstelle gegenüber des Weidlinger Bahnhofs (beim Schnitzelhaus) geladen werden.

Der abgegebene Strom wird in der Pilotphase von A1 kostenlos zur Verfugung gestellt. Die Freischaltung und Betankung kann uber zwei unterschiedliche Methoden gestartet werden: über eine SMS und eine RFIDKarte. Der Fahrer erhält nach Ende des Ladevorgangs automatisiert eine SMS.

Wenn vor Ort Fragen auftreten: A1 Service Nummer 0800 100 808, E-Mail: stromtankstelle@ A1. net

Alle Klosterneuburger Stromtankstellen können uber den E-Tankstellenfinder im Internet abgerufen werden:
https://e-tankstellen-finder.com