Erstellt am 10. September 2015, 08:17

von Markus Nurschinger

Wege aus der Krise. Über 80 Politiker und Experten berieten über Lösung für die Flüchtlingsherausforderung. Schmuckenschlager als Redner.

Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager mit seinen Amtskollegen Martin Schuster (Perchtoldsdorf) und Jürgen Maier (Horn) sowie Ex-EU-Kommissar Franz Fischler (v.l.).  |  NOEN, privat
Anlässlich der aktuellen Asylquartierkrise lud das Europäische Forum Alpbach Vertreter der Gemeinden zu einem Vernetzungstreffen ein. Mehr als 80 Politiker und Experten aus ganz Österreich fanden sich in der Hauptschule Alpbach zusammen.

Aus Klosterneuburg war unter anderem Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager mit dabei. „Das Treffen war geprägt von einem hohen Realitätssinn der Teilnehmer und bewies, dass die Bürgermeister sehr wohl stark bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise mithelfen. Neben dem Austausch über akute Hilfsmaßnahmen für menschenwürdige Unterbringungen stand auch das Thema weitreichender Integrationsmaßnahmen im Bildungssektor im Vordergrund.“

Unter dem Titel „Wege aus der Asylquartierkrise!“ wurden in insgesamt neun Themengruppen Auswege aus der derzeitigen Situation diskutiert. In die gleiche Kerbe schlägt auch der Präsident der Völkerverständigung Josef Höchtl: „Die aktuelle Flüchtlings- und Asylherausforderung in Europa muss von allen bestmöglich bewältigt werden.“