Erstellt am 22. September 2016, 05:55

von Martin Gruber-Dorninger

Biker stürzt am „Sauberg“. Abseits der neuen Mountainbike-Trails in Weidlingbach kam ein Radler böse zu Sturz. Feuerwehren und Rotes Kreuz fanden rasch zu dem Verunfallten.

Am sogenannten „Sauberg“ kam ein Mountainbiker zu Sturz. Feuerwehren und Rotes Kreuz kamen rasch zu Hilfe.  |  NOEN, FF-Weidling

Kaum eine Woche, an dem nicht die Freiwillige Feuerwehr zu einem Mountainbike-Unfall gerufen werden muss. Dieses Mal schrillten am Dienstag die Alarmglocken. Abermals hieß der Funkspruch „Person in Notlage“. Die Mitglieder der Einsatzkräfte wissen bereits, was das bedeutet, vor allem im Bereich Weidlingbach und Weidling. Der Standort des Verunfallten war nicht ganz gewiss, weshalb das Rote Kreuz die Feuerwehren Weidlingbach und Weidling um Unterstützung bat.

Mountainbiker nicht auf Trails unterwegs

Ausgangspunkt der Suche war ein Forstweg der sogenannten „Biotopkurve“ in Hinterweidling. Dort teilten sich die Einsatzkräfte mit ihren geländegängingen Fahrzeugen in verschiedene Richtungen auf, um nach dem Verletzten Ausschau zu halten. Ein Sanitäter konnte schließlich eine Telefonverbindung zu dem verunfallten Radsportler herstellen und die Einsatzkräfte zu ihm lotsen. Nach 25 Minuten wurde der Verletzte in der Nähe eines Forstweges am sogenannten „Sauberg“ gefunden. Sofort wurden alle Einsatzkräfte gebündelt, um den Verletzten zu versorgen. Dieser klagte nach einem Sturz im Gelände über Schmerzen im Rippenbereich. Das Rote Kreuz verbrachte, nach der Erstversorgung, den Patienten in das Wilhelminenspital. Das Bike wurde von den Feuerwehrkameraden in das Zeughaus mitgenommen, wo es wenig später abgeholt wurde. „Es war ersichtlich, wie wichtig der neue Mountainbike Trail im Einsatzgebiet der FF-Weidlingbach und Weidling mit seinen Sektormarkierungen ist“, betonte ein Sprecher der Feuerwehr. Die Markierung führt die Einsatzkräfte schnellstmöglich zum Unfallstandort und ermöglicht eine rasche Versorgung des Verletzten.