Weidling

Erstellt am 05. August 2016, 05:30

von Martin Gruber-Dorninger

Trotz Bemühungen: Kein Nachfolger, die Trafik bleibt zu. Paul Auer geht nach über sieben Jahren in die verdiente Pension. Für Übernahme konnte niemand gefunden werden.

Die Weidlinger Trafik bleibt weiterhin geschlossen.  |  NOEN

Das freundliche „Guten Morgen“, das jahrelang regelmäßig aus der Trafik von Paul Auer klang, ist seit einigen Tagen verstummt. Der beliebte Trafikant ist in Pension gegangen, die Trafik seither geschlossen. Das bedeutet nicht nur schlechte Nachrichten für die Raucher in Weidling, sondern auch für die Konsumenten von Zeitungen und Magazinen.

Julia Zeilllinger im Geschäft ihrer Eltern, wo künftig Magazine und Zeitungen, so auch die NÖN, erhältlich sind.  |  NOEN, Gruber-Dorninger

Siebeneinhalb Jahre hat Paul Auer seine Trafik betrieben. Dass es keinen Nachfolger für ihn gibt, sieht er als großen Wermutstropfen. „Ich habe mich bereits vor zehn Monaten darum bemüht, einen Nachfolger für meine Trafik zu finden. Leider wurde dies stets abgelehnt“, so Paul Auer.

Gesetz verhinderte die Übernahme

Trafiken können laut dem Tabakmonopolgesetz nicht einfach weitergegeben werden, eine vorzugsberechtigte Person soll durch die Bestellung zum Tabaktrafikanten eine nachhaltige wirtschaftliche Existenzgrundlage erhalten. Im Fall von Weidling wurde niemand gefunden.

Das bedauert auch Ortsvorsteher Karl Josef Weiss. „Jedes Geschäft, das schließt, ist schlecht für Weidling. Ich werde mich aber dafür einsetzen, dass wenigstens ein Zigarettenautomat an dieser Stelle bleibt“, so Weiss. Zeitungen und Magazine werden künftig beim Greißler Zeillinger erhältlich sein. Was mit dem Geschäftslokal passiert, steht noch nicht fest. „Möglicherweise findet die Schule Verwendung dafür“, kann sich Weiss bereits eine Nachnutzung vorstellen.