Weidlingbach

Erstellt am 28. April 2017, 05:36

von NÖN Redaktion

Schneechaos im April. Die Wetterkapriolen letzte Woche nervten nicht nur Autofahrer. Für die FF Weidlingbach bedeuteten sie viel Arbeit.

Die FF Weidlingbach musste letzte Woche fünf Autos bergen, die aufgrund des Schnees im Straßengraben landeten.Weidlingbach  |  NOEN, FF

„April, April, der macht, was er will“ – dass an dieser Wetter-Weisheit viel Wahres dran ist, mussten vergangene Woche die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Weidlingbach am eigenen Leib erfahren. Denn mit einem tiefwinterlichen Einsatz hatten sie wohl nicht mehr gerechnet.

Aber das Aprilwetter ist nun einmal unberechenbar und hat wohl die Meisten überrascht. Denn vier Tage, nachdem die Winterreifenpflicht endete, zeigte Frau Holle noch einmal, was sie so drauf hat. Und so musste die FF Weidlingbach zu mehreren Fahrzeugbergungen und Sturmschäden ausrücken.

Fünf Fahrzeuge landeten aufgrund der winterlichen Fahrverhältnisse im Straßengraben, und dutzende Lenker blieben mit ihren Autos im Schnee stecken. Zeitweise war die Straße zwischen Sofienalpe und Dopplerhütte sogar ganz gesperrt.

Aber nicht nur der Schnee hielt die Floriani auf Trap. Beim ersten Sturmschaden auf der Steinrieglstraße wurden sowohl die Telefonleitung als auch die Leitplanke beschädigt. Der zweite Sturmschaden traf dann eine Oberleitung. Insgesamt musste sich die FF Weidlingbach mit drei Fahrzeugen und 16 Mann mehr als vier Stunden durch den Schnee kämpfen.