Erstellt am 27. Mai 2016, 05:54

Wer möchte helfen?. Bezirksstelle Klosterneuburg will neue Helfer werben und veranstaltet einen Informationsabend für freiwillige Mitarbeit.

 |  NOEN

Das Rote Kreuz Klosterneuburg organisiert diesen Herbst, direkt an der Bezirksstelle, einen berufsbegleitenden Rettungssanitäterkurs. Die theoretischen Ausbildungsstunden finden am Wochenende oder Abend statt. Eine unverbindliche Anmeldung als freiwilliger Mitarbeiter kann über die Homepage erfolgen oder direkt per Mail: freiwilligenkoordination.kl@n.roteskreuz.at

Am Freitag den 15. Juli, 18 Uhr findet ein Informationsabend für freiwillige Mitarbeit in allen Leistungsbereichen statt. „Die Mitarbeit im Rettungsdienst ist eine faszinierende und sinnvolle“, so Petra und Karl, zwei freiwillige Rettungssanitäter.

Als Rettungssanitäter hat man ein breites Aufgabengebiet. Die Hauptaufgabe ist die Betreuung von Patienten mit unterschiedlichsten Kranken- und Verletzungsbildern während eines Transportes. Hier kann es zu unerwarteten Verschlechterungen des Gesundheitszustandes kommen – und dann ist es besonders wichtig, rasch richtig reagieren zu können. Auf Akutsituationen vorbereitet zu sein ist ein wesentlicher Teil der Ausbildung. Neben 100 Stunden Theorie, werden in der praktischen Ausbildung (160 Stunden) Kommunikationsabläufe und die Patientenübergabe trainiert.

24 Stunden für die Freiwilligen

Vorrausetzung für die Mitarbeit im Rettungsdienst ist unter anderem die geistige und körperliche Gesundheit. „Im Monat absolvieren unsere Freiwilligen zumindest zwei Dienste, also etwa 24 Stunden“, so Johannes Poyntner, Bezirksstellenleiterstellvertreter und Freiwilligenkoordinator der Bezirksstelle Klosterneuburg.