Erstellt am 08. Februar 2016, 12:08

von Markus Glück

Asyl-Abend ist fix. Interessierte können bei Informationsveranstaltung am 11. März im Z2000 über die aktuelle Flüchtlingssituation in der Stadt diskutieren.

Bis zum Infoabend soll der Einzug ins Bezirksgericht abgeschlossen sein. Foto: Glück  |  NOEN, Glück

In der letzten NÖN-Ausgabe forderten die Grünen rund um Gemeinderat Dietmar Pfeiler eine Infoveranstaltung zum Thema Asylwerber in der Stadt. „Den Sorgen und Ängsten der Stockerauer sollte man nachkommen“, so Pfeiler gegenüber der NÖN.

Die Stadt reagiert nun und wird am 11. März, 19.30 Uhr, im Z2000 eine Informationsveranstaltung zur Thematik abhalten. Der Termin wurde mit Mitte März gewählt, da bis zu diesem Zeitpunkt der Einzug ins ehemalige Bezirksgericht abgeschlossen sein soll.

Um diese Veranstaltung möglichst gut vorbereiten zu können, ersucht die Stadtgemeinde, Fragen bis spätestens 6. März, per Post, Fax oder E-Mail (inte-gration@stockerau.gv.at) einzureichen.

Aktuell sind im gesamten Stadtgebiet 123 Flüchtlinge mit unterschiedlichem Status untergebracht. Im ehemaligen Bezirksgericht leben derzeit 45 Personen, welche alle aus Afghanistan stammen und in Fami-lienverbänden untergebracht sind.

SP-Stadträtin Eisler kontert Grüne-Kritik

Diese Woche werden keine weiteren Flüchtlinge mehr erwartet, weil noch Umbauarbeiten vor allem im Sanitärbereich des ehemaligen Gerichtsgebäudes durchgeführt werden.

Kritik von den Grünen gibt es an den Aussagen von SP-Bürgermeister Helmut Laab in der letzten NÖN-Ausgabe, wo dieser Pfeiler aufforderte, Decken zu kaufen: „Es wäre besser gewesen, einen allgemeinen Aufruf zu starten.“

Eine Aussage, die SP-Integrations-Stadträtin Elfriede Eisler in der Gemeinderatssitzung in Rage brachte: „Die Grünen wissen genau, dass die Obsorge der Flüchtlinge einer Firma unterliegt. Wir werden selbst nicht immer informiert.“

Eisler betont auch, dass vonseiten der SP-Frauen bereits seit Längerem eifrig gesammelt wird: „Wir haben selbst Kleidung, Geschirr und Spielzeug zum Gericht gebracht. Aufrufe auf Facebook sind nicht immer zielführend.“


Details:

Die Stadtgemeinde Stockerau organisiert am 11. März einen Infoabend im Veranstaltungszentrum Z2000. Um eine bessere Koordination zu gewährleisten, wird ersucht, die Fragen im Vorfeld einzureichen:

  • E-Mail: Betreff „Flüchtlingssituation in Stockerau“ an integration@stockerau.gv.at

  • Per Fax: 02266/695-1250

  • Per Post: Stadtgemeinde Stockerau, Stichwort: Flüchtlingssituation in Stockerau, Rathausplatz 1, 2000 Stockerau

  • Persönliche Abgabe: Briefkasten am Rathaus, neben dem Eingang Wolfikstraße 1