Erstellt am 01. Februar 2016, 06:33

von Markus Glück

Asyl: Stockerauer Grüne fordern Infoveranstaltung. Grünen-Gemeinderat Dieter Pfeiler sieht in fehlender Aufklärung Nährstoff für eskalierende Diskussionen.

Grünen-Gemeinderat Dieter Pfeiler kritisiert die Informationspolitik der Stadtgemeinde.  |  NOEN, Foto: Archiv

Kritik an der Informationspolitik der Stadtgemeinde Stockerau äußert Grünen-Gemeinderat Dietmar Pfeiler in einem offenen Brief an alle Gemeinderäte. Stein des Anstoßes ist der Einzug der ersten Asylwerber ins ehemalige Bezirksgericht. „Ich habe per NÖN-Online und Facebook vom Einzug erfahren. Als ich auf der Gemeindehomepage Nachschau hielt, fand ich zwar einen Eintrag, dieser ist aber am gleichen Tag online gestellt worden, wie auch der Einzug erfolgte“, so Pfeiler.

Gegenüber der NÖN verweist der Grünen-Gemeinderat auch auf einen Gemeinderatsbeschluss von 9. September in der mit großer Mehrheit eine angemessene Informationspolitik beschlossen wurde. So hätte sich Pfeiler im Vorfeld eine Information an die Gemeinderäte bezüglich Einzug ins Bezirksgericht gewünscht. Daneben plädiert er für eine Infoveranstaltung wie es etwa Korneuburg gemacht hat: „Den Sorgen und Ängsten der Stockerauer sollte man nachkommen. Dadurch würde man auch aufgeladene Diskussionen auf Facebook verhindern.“

"Wer nicht kommuniziert, sorgt dafür,
dass Diskussionen eskalieren.“

Als weiteren Vorschlag bringen die Grünen den Wunsch ein, dass die Bevölkerung ihre Fragen an die eigens von der Stadt eingerichtete E-Mail-Adresse senden kann. „Man muss die Leute informieren. Wer nicht kommuniziert, sorgt dafür, dass Diskussionen eskalieren.“

„Wir haben gesagt, was zu sagen ist und informiert. Es wird alles koordiniert, was gebraucht wird“, informiert Laab, dass der weitere Einzug von Asylwerbern laufend fortgesetzt wird. Nachsatz Laab in Richtung Pfeiler: „Derzeit brauchen wir Decken. Wenn Herr Pfeiler welche über hat, kann er diese gerne vorbeibringen.“