Erstellt am 05. April 2016, 04:24

von Bernhard Preineder

Aufruf zum „Pflanzen“. Die Aktion „Essbare Stadt“ in Korneuburg geht in ihr drittes Jahr. Auch heuer kann man sich mitten in der Stadt im Gartln üben und Obst sowie Gemüse selbst pflanzen und auch ernten.

Umwelt-Stadtrat und Mitinitiator Alfred Zimmermann (re.) konnten den Gartenexperten Johannes Käfer anlässlich der Auftaktveranstaltung als Stargast und Vortragenden im Festsaal der Sparkasse begrüßen. Foto: Preineder  |  NOEN, Preineder

Der Erfolgslauf geht weiter. Seit dem Beginn vor knapp drei Jahren wächst die Zahl der Hochbeete und Rabatteln in der Stadt stetig.

Erdäpfel-Holzpyramiden in Kindergärten

Letzte Woche fand im Festsaal der Sparkasse die diesjährige Auftaktveranstaltung der Aktion „Essbare Stadt Korneuburg“ statt. Umweltstadtrat Alfred Zimmermann konnte dabei schon einen umfassenden Ausblick auf die zukünftige Planung geben. Und die wird alle Gartenfreunden, ein noch reichhaltigeres Betätigungsfels für ihre Aktivitäten bieten.

So sollen alleine auf dem Hauptplatz gleich sieben neue Hochbeete ausgebaut werden. Das ganze Angebot wird sich zudem um Obstbäume und Stauden, die dann natürlich auch zum Naschen einladen, ergänzt werden.

Für die Kleinsten werden in den Kindergärten Erdäpfel in Holzpyramiden angepflanzt, die sie dann auch selbst ernten und verspeisen dürfen. „Alle Bürger sind eingeladen, selbst die Beete und Rabatteln zu bepflanzen, ihr gärtnerisches Können unter Beweis zu stellen und sich dann an Obst, Früchten, Kräuter und Gemüse erfreuen“, so Zimmermann.

Launige Basics übers Obst und Gemüse

Und Ja, auch heuer wird es wieder einen Stadthonig geben, wie Zimmermann erklärte, zumal sich diese Aktion als höchst erfolgreich erwies.

Ein Höhepunkt steht dann mit dem Pflanzfest am 29. April am Hauptplatz auf dem Programm. Als Stargast der Auftaktveranstaltung konnte Zimmermann den, vom ORF-NÖ bekannten Gartenexperten Johannes Käfer, begrüßen, der in launiger Art und Weise dem Publikum seine Basics über Obst und Gemüse mit auf den Weg, in eine hoffentlich sehr erfolgreiche Gartler-Saison, mitgab.