Erstellt am 14. Oktober 2016, 12:30

NÖ Naturschutztag am Samstag in Stockerau. Wissenswertes zum Thema „Auwälder im Spannungsfeld von Naturschutz und Nutzung“  mit Vorträgen bekannter Experten, Diskussionen und spannender Exkursion am Samstag, den 15. Oktober 2016.

Ulrich Straka

Niederösterreich ist mit einem Flächenanteil von 474,48 km² noch immer sehr auenreich: Die Donau- und die Marchauen sind bekannterweise die größten Auenlandschaften Österreichs.  Dazu kommen noch bedeutende Auwälder entlang der Alpenvorlandflüsse, in den Voralpen, im südlichen Wiener Becken und im Waldviertel.

Auenschutz vor neuen Herausforderungen

Ihre Gefährdung nimmt zu:  Neben vielen  Staustrecken (auch jener von Kleinkraftwerken) zehren vor allem der Ausbau der Infrastruktur und die Land- und Forstwirtschaft an ihrer Substanz. Vor welchen Herausforderungen steht der Auenschutz heute, wie lassen sich die verschiedenen Ansprüche an den Naturraum bewältigen?  Dieses und vieles mehr wird beim NÖ Naturschutztag in Stockerau ausgiebig diskutiert werden.  Wem unsere Auwälder ein Anliegen sind, sollte sich diese Veranstaltung nicht entgehen lassen! 

Der diesjährige NÖ Naturschutztag ist eingebettet in die Kampagne „vielfaltleben", welche die Bedeutung des Artenschutzes für das Wohlbefinden des Menschen in der Öffentlichkeit verankern möchte. Univ.-Prof. Dr. Walter Hödl, Vorsitzender des Naturschutzbund NÖ: „Im Sinne des Schutzes der Natur ist ein Umdenken im Umgang mit unseren Bach- und Flussökosystemen vonnöten.

Führung durch Stockerauer Au

Sie bieten uns Menschen zahlreiche Ökosystem-Dienstleistungen, vom Hochwasserschutz und -rückhalt, über den Klimaschutz, den Rückhalt von Nährstoffen und Treibhausgasen bis hin zur Möglichkeit, uns dort zu erholen und neue Energie für den Alltag zu schöpfen. Die grüne Vielfalt an unseren Gewässern trägt wesentlich zu unserer Lebensqualität bei. Wir sollten versuchen, uns ihrer zahlreichen  Leistungen für den Menschen bewusst zu werden.