Leobendorf

Update am 25. April 2017, 07:00

von Veronika Löwenstein und Alexandra Frantz

Bahnhof Leobendorf: Zug kollidierte mit Lkw. Am Bahnhof Leobendorf (Bezirk Korneuburg) hat es wieder gekracht.

Der Unfall ereignete sich am Montag kurz nach 15 Uhr auf einem Bahnübergang mit Vollschrankenanlage. Der Lastwagen, der laut ÖBB-Sprecher Christopher Seif trotz eines dort bestehenden Lkw-Fahrverbotes unterwegs war, war nach ersten Angaben zwischen den Schranken eingesperrt.

Es kam zum Zusammenstoß mit einem leeren Güterzug, der von Stockerau kommend in den Bahnhof einfuhr.

„Der Unfall war für den Lokführer nicht mehr zu verhindern“, sagte Seif gegenüber der NÖN.

Keine Personen verletzt

Der Zug schob den Lkw nach der Kollision durch die Station. Der Unfall ging noch glimpflich aus, Verletzte gibt es keine.

Auch die Polizei bestätigt den Zusammenstoß: „Es ist ein enormer Sachschaden entstanden. Der Lkw hat das halbe Wartehäuschen weggeräumt.“ Zudem sei auch die Oberleitung beschädigt worden.

Zwischen Stockerau und Korneuburg wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die Bahnstrecke zwischen Stockerau und Korneuburg bleibt laut ÖBB-Angaben zumindest bis Mitternacht gesperrt. Der Lastwagen und der Zug waren nach der Kollision ineinander verkeilt, die Aufräumarbeiten gestalteten sich schwierig.

Immer wieder Unfälle bei Bahnübergang

Am Bahnhof Leobendorf ist dies nicht der erste Vorfall. Bereits 2014 gab es einen Zugunfall. Erst vor wenigen Monaten kam es beim Bahnübergang wieder zu einem gefährlichen Zwischenfall mit einem Lkw.