Erstellt am 22. November 2017, 04:50

von Veronika Löwenstein und Michaela Höberth

Landtagswahl 2018: Gepp kämpft in ÖVP um Fixmandat. Bis auf die NEOS haben alle Parteien ihre Listen mit den Kandidaten für den 28.1.2018 fixiert.

Die ÖVP-Kandidaten mit Landtagsabgeordnetem Hermann Haller, Spitzenkandidat Christian Gepp und Landesrätin Barbara Schwarz beim ÖVP-Bezirkswahlkonvent.  |  privat

Christian Gepp geht als VP-Spitzenkandidat bei der Landtagswahl am 28. Jänner 2018 ins Rennen. Der Korneuburger Bürgermeister hat damit gute Chancen, die Nachfolge von Hermann Haller anzutreten, der derzeit am VP-Fixmandat im Landtag sitzt. Wie berichtet, wird sich Haller sukzessive aus der Politik zurückziehen, LAbg. Lukas Mandl wechselt ins EU-Parlament.

Bei der ÖVP entscheiden aber letztlich die Vorzugsstimmen, wer von den insgesamt 15 Kandidaten (davon sechs Frauen) den Sprung in den NÖ Landtag schafft. Haller, der auch VP-Bezirksobmann ist, streut dem Spitzenkandidaten Rosen: „Er hat das richtige Alter und den richtigen Elan. Und er hat sich schon als Bürgermeister und Gemeindevertreterverbandsobmann bewährt.“ In die Wahlwerbung werde man aber mit einem großen Vierer-Plakat gehen, kündigt der scheidende Landtagsabgeordnete an.

Martin Peterl (SP) will eine Stadtpolizei zur Diskussion stellen.  |  privat

Für die SPÖ geht – wie schon bei den Nationalratswahlen – Bezirksvorsitzender Martin Peterl an den Start. „Wir haben 15 Kandidaten und konnten dabei das Reißverschlusssystem einhalten“, ist ihm die Geschlechterverteilung ein Anliegen. Dass er für beide Wah-len kandidiert, liege an der hundertprozentigen Zustimmung der Bezirkspartei zu seiner Spitzenposition und den anderen Vertretern. „Unser größtes Ziel ist es, die schwarze Alleinherrschaft zu brechen. Auch die niederösterreichische Landesregierung soll bunt sein, es muss ein gemeinsamer Weg gefunden werden“, ist Peterl überzeugt, dass es für NÖ eine politische Wende braucht.

Alexandra Adler führt die Liste bei den Grünen an.  |  privat

Für Elisabeth Kerschbaum von den Grünen wäre es nicht in Frage gekommen, nach der Nationalratswahl auch für die Landtagswahl als Spitzenkandidatin ins Rennen zu gehen. „Ich denke, das wäre unehrlich“, sagt die Grüne-Bezirkssprecherin, die nur am 15. und letzten Platz kandidiert. Die Grünen an der Spitze vertreten wird Alexandra Adler, die gerade ihren Hauptwohnsitz in Leobendorf angemeldet hat. „Das war aber schon vorher geplant“, betont Kerschbaum, die es als Signal verstanden wissen will, dass diesmal nicht sie die Grüne Liste anführt. „Wir wollen uns breiter aufstellen und zeigen, dass ich nicht alleine bin“, zieht sie die Konsequenz, nachdem es die Grünen nicht in den Nationalrat geschafft haben.

FPÖ fällt Entscheidung am Montag

Robert Koppensteiner führt die FPÖ in die Wahlen.  |  NÖN

Die FPÖ fällte erst am Montag die Entscheidung, wer die Partei in die Wahlen führen soll. FP-Bezirksparteiobmann Robert Koppensteiner wird für den Bezirk an der Spitze stehen. „Die Liste mit 15 Kandidaten wurde einstimmig nominiert“, ist er zufrieden. Die restlichen Kandidaten werden in den nächsten Tagen bekannt geben.

 

Pittracher bei NEOS fix

Die NEOS schicken Elmar Pittracher ins Rennen.  |  NÖN

Die NEOS haben ihre Bezirksliste zwar noch nicht erstellt, fix ist aber, dass der Bisamberger Elmar Pittracher an erster Stelle stehen wird. „Wahlziel ist der Einzug im ersten Anlauf“, steht für ihn außer Frage. Es brauche in Niederösterreich eine Alternative, die für Unabhängigkeit und Freiheit kämpft.