Hagenbrunn

Erstellt am 12. Oktober 2016, 09:58

von APA Red

Lkw geriet mit Kran in Hochspannungsleitung. In einer Schottergrube in Hagenbrunn (Bezirk Korneuburg) ist am Dienstagnachmittag ein Lkw mit einem Kran in eine 20.000 Volt-Hochspannungsleitung geraten.

FF Hagenbrunn

FF Hagenbrunn

Der Lenker blieb unverletzt, erlitt aber einen Schock, berichtete die Landespolizeidirektion NÖ. Das Fahrzeug fing Feuer.

Laut Polizei hatte der 34-Jährige eine Ladung Erde abkippen wollen. Dazu musste er den Autokran auf dem Lkw heben, der in weiterer Folge in den Stromkreis geriet. Nachdem ein Vorderreifen in Brand geraten war, sprang der Mann aus dem Führerhaus und verließ die Gefahrenstelle. Die Flammen griffen letztlich auf das gesamte Fahrzeug über.

Die Feuerwehr konnte mit den Löscharbeiten erst beginnen, nachdem sich der Autokran gesenkt und keine Berührung mehr mit der Hochspannungsleitung hatte. Der Lkw-Fahrer wurde in das Landesklinikum Stockerau transportiert.

FF Hagenbrunn