Erstellt am 12. November 2015, 05:28

von Jutta Hahslinger

Crash mit Todesopfer: Lenkerin verurteilt. Überholmanöver einer Weinviertlerin (36) endete in einem Frontalcrash und kostete 44-jährigen Familienvater das Leben.

Richter Dietmar Nussbaumer verhängte über die Unglückslenkerin fünf Monate bedingt und eine Geldstrafe.  |  NOEN, Archiv

Am 24. Juli dieses Jahres kam es in den Morgenstunden auf der B6 in Hetzmannsdorf durch das riskante Überholmanöver einer 36-Jährigen zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Todesopfer.

„Ich war überrascht, als die Fahrerin vor mir zum Überholmanöver der Autokolonne von vier Fahrzeugen ansetzte. Ich habe den entgegenkommenden Wagen gesehen und mir noch gedacht, dass das knapp werden kann. Da hat es auch schon gekracht“, schilderte ein 19-jähriger Unfallzeuge vor Gericht.

„Es tut mir unendlich leid."

Die Unglückslenkerin aus dem Bezirk Mistelbach übernahm die Verantwortung und legte ein reumütiges Geständnis ab. Die Weinviertlerin beteuerte: „Es tut mir unendlich leid. Ich fahre die Strecke täglich und kann mir nicht erklären, wie ich den Wagen übersehen konnte.“

Die bislang unbescholtene Weinviertlerin wurde wegen fahrlässiger Tötung unter besonders gefährlichen Verhältnissen von Richter Dietmar Nussbaumer zu einer fünfmonatigen Bewährungsstrafe und einer unbedingten Geldstrafe von 7.300 Euro (oder 50 Tage Arrest) verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.