Erstellt am 24. November 2015, 04:58

von Markus Glück

Donau-Hochwasserschutz: Bau kann starten. Arbeiten in Korneuburgs Werftgelände dauern bis Juli 2016. Die Baukosten betragen 11,5 Millionen Euro.

Besichtigung der ersten Arbeiten: Alexander Doppelhofer, Johann Weber, Stephan Pernkopf, Christian Gepp und Constanze Mitterer. Foto: privat  |  NOEN, privat
Die Erleichterung über den Baustart für den Hochwasserschutz beim Werftgelände ist VP-Bürgermeister Christian Gepp anzumerken: „Es ist schön, dass endlich begonnen wird. Die Umsetzung ist wichtig für die Werft und das gesamte Areal.“

Zwar liegt die Bewilligung bereits seit Anfang 2009 vor, aber erst mit Vorliegen der Finanzierungsvereinbarung mit Bund und Land konnten die Maßnahmen ausgeschrieben und nunmehr endlich in Angriff genommen werden.

Schutzbarriere in Form von Dämmen und Mauern

Die Hauptbauzeit des Hochwasserschutzes dauert über den Winter bis Mai 2016. Danach folgen Restarbeiten, wie Rekultivierung, Straßen und Einbauten-Wiederherstellung, die bis Sommer vollendet werden sollen. Die Kosten belaufen sich auf 11,5 Millionen Euro.

Vorgesehen ist die Errichtung einer Schutzbarriere in Form von Dämmen und Mauern. Die Mauern sind bereichsweise für den Einsatz von mobilen Wänden vorgerichtet.

Um die Beeinträchtigungen durch die Bauarbeiten so gering wie möglich zu halten, wurde ein Abwicklungskonzept ausgearbeitet.