Erstellt am 16. November 2015, 15:46

von NÖN Redaktion

ASFINAG Mitarbeiter stoppen Geisterfahrerin. Courage bewiesen die beiden ASFINAG Mitarbeiter Stefan Anger und Michael Skof, als sie Montag Mittag einer Geisterfahrt auf der A 22 Donauufer Autobahn ein Ende setzten.

 |  NOEN, ASFINAG
Im Knoten Korneuburg West ist den beiden ein Auto aufgefallen, das bereits auf der Abfahrtsrampen S 1 auf die A 22 die falsche Richtung eingeschlagen hat. Die beiden Männer aus der Autobahnmeisterei Stockerau reagierten sofort und schalteten das Blaulicht des Streckendienstfahrzeuges ein, um den Geisterfahrer, der auf der Überholspur Richtung Wien unterwegs war, zu stoppen.

x  |  NOEN, ASFINAG


„Danach ging alles sehr schnell“, sagt Stefan Anger, „die Lenkerin hat zum Glück auf uns reagiert und ist stehen geblieben. Wir haben sie dann abgesichert und sofort die Polizei verständigt.“ Die A 22 hat in diesem Bereich drei Spuren, daher war das Ausweichen des nachfolgenden Verkehrs gut und relativ sicher möglich. Die Polizei hat nach ihrem Eintreffen zusätzlich die zweite Fahrspur gesperrt und den Wagen der Geisterfahrerin gefahrlos in die richtige Richtung gewendet.