Erstellt am 20. November 2015, 05:03

Drei Jahre Haft für Abzocker. Drohungen machten gefügig: Auf Kosten eines Trafikanten frönte arbeitsloser Weinviertler (43) seiner Wettleidenschaft.

 |  NOEN, Erwin Wodicka

Zum unliebsamen Stammgast wurde ein arbeitsloser Weinviertler (43) in einer Trafik im Bezirk Korneuburg.Der dreifache Familienvater frönte seiner Wettleidenschaft und gab zahlreiche Tipps ab. Die Sache hatte nur einen Schönheitsfehler:

Er strich zwar die Wettbelege ein, er unterließ es aber, die Wetteinsätze zu bezahlen. Als der Trafikant den Zahlungsunwilligen rügte, kam vom 43-Jährigen die Drohung: „Gusch, sonst hau ich dir die Pappen ein!“ Eingeschüchtert und verängstigt unterließ der Geschäftsmann weitere Ermahnungen, und er erstattete auch keine Anzeige.

Damit gab es für den Spieler kein Halten mehr: Er nötigte den Trafikanten sogar zu einer Gewinnauszahlung von über 9.000 Euro, als eine nicht bezahlte Wette aufging.

Die Schwester des Trafikanten machte dem dreisten Treiben des Spielers dann ein Ende: Sie hatte das fette Minus von 40.000 Euro in der Firmenkasse entdeckt und war zur Polizei marschiert. Der Weinviertler wanderte wegen Diebstahls und Raubes auf die Anklagebank.

Mit seinen dreisten Unschuldsbeteuerungen kam der 43-Jährige beim erfahrenen Strafrichter Martin Bodner nicht durch. Er befand den Angeklagten für schuldig und verhängte eine dreijährige Gefängnisstrafe (nicht rechtskräftig).