Erstellt am 25. Februar 2016, 05:04

von Markus Glück

Ein Hauch Venedig in der Lenaustadt. Mit Daniel Keberles Engagement ist die letzte Rolle für Carlo Goldonis Komödie "Der Diener zweier Herren" vergeben.

Der bekannte Schauspieler Daniel Keberle wird Teil der Festspiele Stockerau.  |  NOEN, Deniz Arslan

Die Lagunenstadt Venedig steht bei den diesjährigen Festspielen Stockerau im Mittelpunkt des Geschehens. Von 28. Juni bis 6. August bietet Festspiel-Intendant Zeno Stanek dem Publikum Carlo Goldonis „Der Diener zweier Herren“. Nach Schauspiel-Star Katharina Stemberger konnte mit der Verpflichtung von Daniel Keberle ein weiterer österreichweit bekannter Darsteller gewonnen werden.

„Damit steht die Besetzungsliste“, erklärt Stanek, dass es nun an das Erarbeiten einer geeigneten Bühnenfassung geht. Besondere Schwierigkeit dabei: den schnellen Rhythmus der Commedia dell’arte auf die Stockerauer Festspielbühne zu zaubern. „Eine komplizierte Geschichte muss mit Pointen einem hohen Tempo angepasst werden“, resümiert Stanek im NÖN-Gespräch. Gemeinsam mit Karl Ferdinand Kratzl wird das Stück auch an die Stockerauer Bedürfnisse angepasst. „Es gibt viele Handlungsstränge. Wir wollen aber auf maximal zwei Stunden kommen“, gibt Stanek Einblick in seine Planungen.

Gute Nachrichten vom Kartenvorverkauf

Mit Hochdruck wird auch am Bühnenbild gearbeitet. Derzeit macht dem Festspiel-Team aber noch die Statik des geplanten Objekts einen Strich durch die Rechnung. „Wir planen zwei große Segel“, will Stanek aber noch nicht zu viel verraten.

Gute Nachrichten gibt es indes auch vom diesjährigen Kartenvorverkauf. „Wir liegen im Bereich des letzten Jahres. Wenn das Wetter schöner wird, zieht auch der Verkauf weiter an“, weiß Stanek aus Erfahrung und verweist auf die Oster-Aktion: „Dieser Rabatt erfreut sich großer Beliebtheit und ist ein ideales Geschenk.“