Erstellt am 15. Januar 2016, 14:38

von APA/Red

Erste Bewohner in Quartier in Langenzersdorf eingezogen. Die ersten unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge haben das Containerdorf in Langenzersdorf (Bezirk Korneuburg) bezogen.

OeNB-Gouverneur Ewald Nowotny und Caritas-Präsident Michael Landau  |  NOEN, Löwenstein
In dem Quartier auf dem Areal des Freizeit- und Seminarzentrums der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) sollen insgesamt 68 Personen Platz finden - neben Jugendlichen vor allem asylsuchende Familien, hieß es in einer Aussendung von Caritas und OeNB am Freitag.

Die ersten zwölf unbegleiteten Jugendlichen sind am 21. Dezember eingezogen, mittlerweile wohnen 24 junge Menschen in dem Containerdorf, das Caritas-Präsident Michael Landau, OeNB-Gouverneur Ewald Nowotny und der Bürgermeister von Langenzersdorf Andreas Arbesser am Freitag besucht haben. Errichtet wurde das Quartier seit Oktober von der OeNB in Zusammenarbeit mit der Caritas und der Gemeinde Langenzersdorf. Die Flüchtlinge werden von der Caritas der Erzdiözese Wien rund um die Uhr betreut.