Erstellt am 13. November 2015, 18:39

von Veronika Löwenstein

Familie bangt um 22-jährigen Autisten. Wo ist Arian? Seit letzten Montag bangt seine Familie um den 22-jährigen Autisten.

 |  NOEN, zvg
Auch Tante Sabina Kracher aus Stockerau  ist voll der Sorge um ihren Neffen, der in Wien wohnt und untertags in einer Behindertenlehrwerkstätte arbeitet.  "Seit Montag gibt es kein Lebenszeichen von ihm", erzählt die Stockerauerin.

x  |  NOEN, zvg
"Sein Vater stammt aus dem Iran, Arian sieht also aus wie ein Flüchtling und würde derzeit wahrscheinlich auch ganz leicht ins Ausland gelangen", fürchtet Kracher. Der junge Mann ist nämlich fasziniert vom Ausland. Auch Auto-Waschstraßen haben es dem 22-Jährigen angetan.

Kracher appelliert, sofort die Polizei zu verständigen, sollte jemand Arian sehen. "Er braucht dringend Medikamente und ist leider sehr weltfremd." Die Familie hat mittlerweile eine Vermisstenanzeige gestaltet, darauf ist auch zu sehen, was der Bursch am Tag seines Verschwindens anhatte.