Erstellt am 09. September 2015, 05:32

von Josef Christelli

Flüchtlinge sollen in ein neues Leben starten. Im Laufe der Woche soll eine Flüchtlingsfamilie am Schlossgelände einziehen. Noch werden Einrichtungsgegenstände und freiwillige Helfer gesucht.

Mit dem Försterhaus im Schlosspark wird elf Flüchtlingen ein sicheres Dach über dem Kopf gegeben. Fotos: Christelli  |  NOEN, Christelli

Die angekündigte Flüchtlingsfamilie kommt noch diese Woche. In diesen Tagen wird ein Amtsblatt erscheinen, auch die Homepage der Gemeinde wird angepasst.

Freiwillige boten ihre Mithilfe an

Am Samstag luden Fürst Heinrich Reuss und Bürgermeister Horst Gangl zu einer „Kooperationssitzung“ ins Schloss. Einige Freiwillige haben sich angeboten, bei der Betreuung und vor allem bei der Organisation mitzuhelfen.

Astrid Luger hat Hygieneartikel von CulumNatura zugesagt. Evelyn Hermann will die schulischen Angelegenheiten regeln, sollten Kinder im Schulalter dabei sein.

Irmi Langecker hat sich für Organisation, Nähangelegenheiten und Spendenaktionen bereit erklärt. Elfie Dallamassl wird in der Betreuung und Organisation mitarbeiten.

x  |  NOEN, Christelli

Statt um Geldspenden für die Flüchtlinge will die Gruppe die Bevölkerung um Gutscheine von heimischen Geschäften und Betrieben ersuchen.

Damit können auch wichtige fehlende Dinge wie Kleinelektrogeräte eingekauft werden. Paten für Mitgliedschaften für den Ernsti-Verein und Fahrtickets werden ebenso gefragt sein.

„Will nichts verdienen, sondern helfen“

Das Bürgerservice am Gemeindeamt nimmt diese Gutscheine gegen eine Bestätigung in Empfang. Auf der Gemeinde-Homepage wird im Blog „Ernstbrunn hilft mit Herz“ immer aktuell über den Stand der Hilfsaktion nachzulesen sein.

Laut Reuss, der engen Kontakt mit der Diakonie pflegt, sollen elf Flüchtlinge eintreffen. Er will die Mietbeihilfe an die Flüchtlinge weitergeben und übernimmt auch alle Kosten der Infrastruktur wie Heizung, Strom, Wasser und Kanalgebühren, nur die Telefonkosten nicht. „Ich will nichts daran verdienen, sondern helfen“, so Reuss.

Noch in dieser Woche soll geklärt sein, welche Personen kommen, und dann wird auch feststehen, welche Artikel und Gegenstände noch benötigt werden. Gesucht sind derzeit Decken und Polster, Betten mit Matratzen, Teppiche, Waschmaschine, Geschirr und Freiwillige, die bei der Betreuung der Flüchtlinge mitarbeiten wollen. Auch für Einkaufsfahrten, Arztbesuche und dringende Transporte werden noch Freiwillige gesucht.

Bürgermeister Horst Gangl wird diese Woche eine Information zu dem Flüchtlingsthema an die Bevölkerung aussenden. Als Kontakt für Spenden und Freiwillige stellt sich das Bürgerservice der Gemeinde zur Verfügung (02576/2301).


Information:

Um den Flüchtlingen unter die Arme zu greifen, werden noch Einrichtungsgegenstände gesucht:

  • Decke

  • Polster

  • Betten mit Matratzen

  • Teppiche

  • Waschmaschine

  • Geschirr

Außerdem freut man sich über Freiwillige, die den Flüchtlingen bei der Orientierung in ihrem neuen Lebensumfeld helfen wollen. Auch für Einkaufsfahrten, Arztbesuche und Transporte werden noch Freiwillige gesucht.

Hilfreicher als Spenden sind Gutscheine von heimischen Geschäften. Als Kontakt für Spenden und Freiwillige stellt sich das Bürgerservice der Gemeinde zur Verfügung (( 02576/2301).