Erstellt am 27. Januar 2016, 05:03

von Bernhard U. Wieser

Flüchtlinge vor Einzug. Die Umbauarbeiten der Wohnung im Pfarrheim Hausleiten wurden kürzlich abgeschlossen. Im Februar finden dort hilfesuchende Menschen eine neue Unterkunft.

Die Pfarre Hausleiten wird für Flüchtlinge als Unterkunft dienen.  |  NOEN, NÖN

"Die Adaptierungen der Wohnung in der Pfarre sind nach sechs Wochen Arbeit nun abgeschlossen, die Flüchtlinge können einziehen“, verkündet Hausleitens Pfarrer An-dreas Guganeder höchst erfreut.

Da die Räumlichkeiten seit über 20 Jahren leer stehen, waren Renovierungsarbeiten dringend notwendig. Flüchtlinge fanden zuletzt im Zuge des Jugoslawien-Kriegs in den Räumlichkeiten der Pfarre Zuflucht. Neben der Generalreinigung wurden eine neue Sanitäranlage installiert sowie die Küche erneuert. „Nach den notwendigen Umbauarbeiten ist die Wohnung endlich im 21. Jahrhundert angekommen“, meint Guganeder.

„Ich bin mir sicher, dass wir ab Februar
Flüchtlingen ein neues Zuhause bieten
können.“
Andreas Guganeder, Pfarrer

Lange wird die Wohnung nicht leer stehen, ist doch für kommenden Freitag ein „Kennenlerntreffen“ mit Flüchtlingen vorgesehen. Organisiert werden die Treffen von der Diakonie. Sie dienen dazu, dass Personen, die Flüchtlingen eine Unterkunft bieten möchten, diese auch vor dem Einzug kennenlernen.

„Es muss nämlich auch geklärt werden, ob die Flüchtlinge überhaupt in einem kirchlichen Gebäude, in dem natürlich zahlreiche christliche Symbole zu finden sind, wohnen möchten“, erklärt Guganeder. Weiters gibt der Pfarrer zu bedenken, dass der Blick auf den Friedhof für die Menschen störend sein könnte.

„Ich bin aber zuversichtlich, dass das Treffen positiv verlaufen wird, und gehe zu 99,9 Prozent davon aus, dass im Februar eine Familie in unseren Räumlichkeiten ein neues Zuhause finden wird. Darauf freuen wir uns alle sehr.“