Erstellt am 22. Oktober 2015, 05:02

von Michaela Höberth

„Frage der Identität“. Lange waren die Diskussionen verstummt, nun greift die ÖVP das Thema wieder auf. SPÖ will aber zuerst prüfen.

Eine eigene Postleitzahl für Stetten: Die ÖVP macht Druck, die SPÖ will noch die Konditionen klären. Der Arbeitskreis soll wieder eingesetzt werden.  |  NOEN, Höberth

2107 – diese Zahl könnten die Stettner bald auf ihrer Post finden, zumindest wenn es nach der ÖVP geht. Bei der Gemeinderatssitzung brachte sie das Thema eigene Postleitzahl wieder aufs Tapet.

„Es gab unter Bürgermeister Ivan bereits einen Arbeitskreis dazu, aber die Sache ist eingeschlafen“, so VP-Obmann Richard Lampl. Derzeit führt Stetten dieselbe Postleitzahl wie Korneuburg, 2100. Da es in der Gemeinde und der Bezirkshauptstadt aber deckungsgleiche Straßennamen gibt, kommt es zu falschen Postzustellungen.

„Die SPÖ tut sich mit dem Thema schwer“, kritisiert Lampl. Dabei habe man sich bereits in anderen Gemeinden informiert, wo die Umstellung laut Lampl allerorts positiv verlaufen wäre. Die neue und die alte Postleitzahl würden jedenfalls ein halbes Jahr parallel geführt, bevor endgültig umgestiegen wird.

Seifert: „Der Hund liegt im Detail“

Die Nummer 2107 ist bereits für Stetten reserviert, es bräuchte nun nur noch einen Gemeinderatsbeschluss. „Das ist letztlich auch eine Frage der Identität“, hält Lampl fest.

„Ich denke, Stetten ist auch so stolz genug“, kontert SP-Bürgermeister Thomas Seifert. Was für ihn viel eher zählt, sind die Bedingungen, die mit einer Umstellung einhergehen. „Was bringt es und was nützt es? Und wollen die Bürger überhaupt eine Umstellung? Das alles muss vorab geklärt werden.“

Er selbst war bei einem Ausflug in Muckendorf im Bezirk Tulln dabei, wo man sich über die Erfahrungen mit der Umstellung austauschte. „Aber dort hat man eine eigene Postleitzahl eingeführt, weil die Gemeinde eigenständig wurde. Da standen ganz andere Interessen dahinter“, hält er fest.

In einem Punkt sind sich Lampl und Seifert jedoch einig: Sollte es zu einer Umstellung kommen, will man im Zuge dessen auch gleich die Hausnummern neu ordnen.