Gerasdorf bei Wien

Erstellt am 19. August 2016, 05:00

von Alexandra Frantz

Badeteich soll 2017 modernisiert werden. Erholungssuchende können sich bereits auf die nächste Badesaison freuen. Eine Reihe von Investitionen steht an.

Der Badeteich in Gerasdorf zählt an gut besuchten Tagen bis zu 400 Besucher. Für nächstes Jahr kündigen sich einige Neuheiten an.  |  Glück

Die Stadtgemeinde möchte 2017 kräftig in das Erholungsgebiet Badeteich investieren. Gleich mehrere Punkte hat SP-Bürgermeister Alexander Vojta dazu auf seiner To-do-Liste vermerkt. „2016 haben wir viele Anregungen sammeln können, und wir freuen uns, diese bald in die Tat umsetzen zu können“, gibt sich das Stadtoberhaupt zuversichtlich.

"Rund 100 zusätzliche Parkplätze"

Als wichtiger Punkt erscheint der Stadtregierung die Verbesserung der Parksituation. „Es werden rund 100 zusätzliche Pkw-Parkplätze geschaffen“, freut sich der Bürgermeister. Im Rahmen dieses Projekts sollen auch weitere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder errichtet werden.

Erholungssuchende dürfen sich 2017 auch über eine Modernisierung der Sanitäranlagen freuen. Ein erster Schritt ist dabei schon getan. Gerade wurde die Adaptierung der Toiletten am Badeteich vollzogen. Sowohl Damen als auch Herren finden zukünftig zwei Spiegel, ein Ablagebrett und eine rutschfeste Matte in den Nasszellen vor.

„Wir haben viele Anregungen gesammelt und freuen uns auf die Umsetzung im Jahr 2017.“

Alexander Vojta, SP-Bürgermeister

Unterdessen ist der Stadtregierung auch ein verbesserter Zugang zum Wasser wichtig. „Damit wollen wir den Komfort noch weiter heben“, weiß VP-Vizebürgermeister Lukas Mandl um die Bedürfnisse der Bevölkerung.

Eventuell neue Spiel- und Trainingsgeräte

Falls es die Kasse zulässt, kündigt der Bürgermeister ein absolutes Highlight für alle Spaßbegeisterten an: „Wenn wir noch Geld zur Verfügung haben, dann werden wir auch in neue Spielgeräte für die Kinder und Trainingsgeräte für Erwachsene investieren.“ Auf eine Wasserrutsche lässt sich Vojta allerdings nicht festnageln, „wir werden die Umsetzung für eine Rutsche prüfen, dieses Vorhaben steht allerdings durchaus im Raum“, klärt er auf.

Trotz des Investitionsschubes möchte der Bürgermeister den Eintrittspreis von neun Euro für Erwachsene und fünf Euro für Kinder halten. „Der Eintritt bleibt gleich, das ist kein Thema“, gibt er bekannt.