Hausleiten

Erstellt am 23. April 2017, 04:00

Elektro-Auto: Beitrag leisten zum Umweltschutz. Das neue Gemeinde-Auto fährt mit Strom, der durch die Sonne gewonnen wird.

Bürgermeister Josef Anzböck (l.) und Bauhof-Leiter Josef Haselbergerpräsentieren stolz das grüne Kennzeichen.  |  Wieser

In der ersten Gemeinderatssitzung des Jahres wurde der Erwerb eines neuen Gemeindefahrzeugs thematisiert. VP-Bürgermeister Josef Anzböck hatte schon ein Auto im Auge: „Wir wollen einen Beitrag zum Umweltschutz leisten und deshalb möchten wir ein E-Auto anschaffen, also eines, das mit Strom fährt.“

Der Ortschef brachte den Renault-Kangoon-Kastenwagen, den die Firma Grundschober zur Verfügung stellen würde, zur Abstimmung. Die Kosten dafür würden sich auf rund 6.000 Euro belaufen, das Batterie-Leasing kostet 87 Euro im Monat. Sämtliche anwesende Gemeinderäte votierten für das vorgeschlagene Fahrzeug.

Seit dem 3. April ist das neue Auto in Betrieb. Anzböck erzählt, wieso das Datum Bedeutung hat: „Seit April gibt es die neuen grünen Kennzeichen für E-Autos, und wir zählen damit im Bezirk wohl zu den Ersten, die ein Auto mit so einer Tafel besitzen.“

Über hundert Kilometer mit einer Batterieladung

Um eine fehlerhafte Batterie einfach und kostengünstig ersetzen zu können, entschied man sich für ein Leasing, so Anzböck. „Zudem tut sich auf diesem Sektor sehr viel, deshalb haben wir uns für die Variante entschieden, das Auto zu kaufen und die Batterie zu leasen.“

Auch Bauhof-Leiter Josef Haselberger schwärmt von der Investition: „Mit einer Batterieladung kann man knapp über hundert Kilometer fahren, das ist ideal für den Kommunalbereich.“ Jeden Abend werde das Auto am Bauhof an die Steckdose angeschlossen und wäre damit am Folgetag wieder voll einsatzfähig.

„Und da wir am Bauhof Energie über eine Photovoltaik-Anlage gewinnen, fahren wir indirekt mit Sonnenenergie“, lässt Anzböck stolz wissen.