Erstellt am 11. Mai 2016, 16:58

von Christoph Reiterer

Schüler kündigte Messer-Attacke per SMS an. Eine Alarmfahndung löste am Mittwochvormittag ein Drittklässler der Bundeshandelsschule in Hollabrunn aus!

Foto: NÖN  |  NOEN, NÖN
Nach einer negativen Schulnote soll der 18-jährige Bursche aus dem Bezirk Korneuburg per SMS einem Mitschüler mitgeteilt haben, dass er jetzt mit einem Messer in die Schule komme, wie Bezirkspolizeichef Otto Schwingenschlögl bestätigt.

Ein Großaufgebot an Polizeibeamten machte sich daraufhin auf die Suche nach dem Teenager. Dieser war dann auch relativ rasch, gegen Mittag, ausgeforscht. „Die Einvernahmen laufen noch“, erklärte Schwingenschlögl am späten Nachmittag auf NÖN-Nachfrage.

„Es war zu keiner Zeit irgendwer gefährdet“, betont indes BHAK/BHAS-Direktorin Andrea Filz. Es habe sich um ein psychisches Problem gehandelt. Der junge Mann brauche Hilfe und diesbezüglich seien auch schon Maßnahmen eingeleitet. Auch die derzeit laufende Matura sei nicht gestört worden.