Erstellt am 05. Oktober 2015, 09:50

von NÖN Redaktion

Im Zeichen der Mobilität. Um ausreichend Raum für die Präsentation der Möglichkeiten moderner Mobilität zu schaffen, wurde ein Teil der Wienerstraße zur Fußgängerzone.

Sierndorfs Gemeindepolitiker, darunter Johannes Bauer, Ingrid Kubesch, Christina Trappmaier-Hauer, Manfred Harrauer, Bürgermeister Gottfried Muck, Leopold Anzböck und Richard Hrovath informierten in T-Shirts mit Gemeindewappenaufdruck.  |  NOEN, Jüthner
Fahrzeughändler präsentierten die letzten Modelle elektrogetriebener Fahrzeuge. Großen Anklang bei Jung und Alt fanden die elektrobetriebenen Roller verschiedenster Systeme, die beinahe geräuschlos durch das Gelände rollten.


 
Mit viel Begeisterung nahmen die jüngsten Radfahrer die markierten Strecken  in und bei der Weinhappelhalle an, schlängelten sich im Slalom und überquerten eine Wippe mit dem Fahrrad. Gemeinderäte aller Fraktionen zeigten sich unterdessen als engagierte Berater in Sachen Fortbewegung und sorgten für gute Verpflegung. An der Raststation entwickelten sich Diskussionen über alternative Energieversorgung und mancher stellte fest, dass ein Fahrrad mit Elektrounterstützung die Heimfahrt vom Heurigen wesentlich vereinfachen könnte. Zahlreiche Vorträge in der Sierndorfer Musikschule boten die Gelegenheit, sich umfassend über Mobilität aus verschiedenen Blickwinkeln zu informieren.