Erstellt am 20. Juni 2016, 11:15

von Michaela Höberth

Kampf den Vandalen am Gerasdorfer Bahnhof. Nachdem es vor allem zu Silvester zu Vorfällen kam, kontrolliert nun regelmäßig eine Sicherheits-Streife den Bahnhof.

Mit einer Security-Streife wollen die Gemeindeleitung und die ÖBB die Vandalenakte am Bahnhof in den Griff kriegen.  |  NOEN, Foto: Höberth

"Sicher ist sicher" das gilt auch für den Bahnhof Gerasdorf. Anfang des Jahres hat man den Vandalen den Kampf angesagt, da es immer wieder zu Vorfällen kam. „Vor allem zu Silvester gab es eine Häufung von Vandalenakten. Also haben wir uns an die ÖBB gewandt“, erklärt VP-Vizebürgermeister Lukas Mandl die Hintergründe.

Seit Jänner 2016 ist auf Initiative der ÖBB nun eine Security-Streife im Weinviertel unterwegs, die in unregelmäßigen Abständen an Bahnhöfen die Lage prüft. Auch in Gerasdorf wird mehrmals in der Woche kontrolliert, sowohl tagsüber als auch in den Nachtstunden. „Derzeit sind mir keine neuen Fälle bekannt“, weiß Mandl. Ob sich diese Verbesserung jedoch auf die Aktion der ÖBB zurückführen lässt, kann er freilich nicht sagen.

Jedenfalls will man auch weiterhin auf den Einsatz von Securitys setzen: „Es ist besser, wir haben diese Kontrollen, als wir haben sie nicht“, ist Mandl überzeugt.