Erstellt am 19. Januar 2016, 05:53

von Markus Glück

Keine Flüchtlinge im Rauch-Heim. Nach der Caritas sagt auch Betreiberin von Stockerauer Georg-Danzer-Haus ab. Sie findet das Gebäude für Flüchtlinge „absolut ungeeignet“.

Laut des Vereins »Georg-Danzer- Haus« ist das Rauch-Heim für die Unterbringung ungeeignet. Foto: Archiv  |  NOEN, Archiv

Vorerst abgeblasen sind die Pläne, dass in das Walter-Rauch-Heim beim Stadion Alte Au unbegleitete minderjährige Flüchtlinge einziehen. Nachdem das Interesse der Caritas nach den Adaptierungsarbeiten abgeflaut ist, erteilt nun auch die Leiterin des Georg-Danzer-Hauses, Marianne Engelmann, der Stadt eine Absage.

Vorerst Wohnungen beim Sparkassa-Platz angemietet

„Das Haus wurde uns zwar angeboten, es ist aber für die Unterbringung von Flüchtlingen absolut ungeeignet“, spricht Engelmann der Unterkunft ein vernichtendes Urteil aus. Die Flüchtlinge wären in diesem Bereich absolut ungeschützt und zudem nicht in der Mitte der Gesellschaft: „Flüchtlinge gehören integriert und nicht an den Rand gedrängt.“

Die Flüchtlingsbetreuerin ist aber in der Lenaustadt auf der Suche nach Quartieren für Personen zwischen 18 und 25 Jahren. „Wir wollen nicht, dass Jugendliche, die sich schon integriert haben, mit der Volljährigkeit in eine andere Stadt oder Region umziehen müssen“, erklärt Engelmann den Schritt. Vorerst wurden zwei Wohnungen beim Sparkassa-Platz angemietet, der Einzug der Flüchtlinge erfolgt Anfang Jänner.

Indes berichtet Engelmann von einem sehr guten Start des Georg-Danzer-Hauses. „Es gibt keine Polizeieinsätze“, meint sie süffisant in Richtung der Kritiker. „Wir sind schon Stockerauer geworden. Die Jugendlichen haben sich sehr gut integriert, und wir nutzen die Möglichkeiten, die uns geboten werden“, so die Betreiberin gegenüber der NÖN.