Stockerau

Erstellt am 14. Juni 2017, 05:00

von Michaela Höberth

Grundverkauf: Worauf wartet man noch?. Erst zwei der sechs Grundstücke wurden vergeben. Verein BIST ist verwundert: „Nachfrage soll doch so groß sein!“

Ist das Projekt Körnerplatz etwa ein Rohrkrepierer? „Es gibt eine lange Liste an Interessenten, aber eine Vergabe ist noch nicht beschlussreif“, so SP-Stadtchef Helmut Laab.  |  Sturm

Es ist ruhig geworden um das heiße Eisen Körnerplatz – zu ruhig, wenn man bösen Zungen glauben darf. Denn bis auf zwei der sechs Grundstücke, die auf der letzten grünen Wiese in der Stockerauer Innenstadt entstehen sollen, wurden noch keine Flächen an den Käufer gebracht.

„Der Verein BIST wundert sich, dass nicht schon im März-Gemeinderat alle Grundstücke verkauft worden sind, sondern nur zwei, obwohl doch so eine große Nachfrage nach Bauland in Stockerau besteht“, so die Vertreterinnen der Bürgerinitiative, Claudia Bursa und Claudia Zeinlinger, nicht ohne Sarkasmus. Noch dazu, weil man pro Quadratmeter einen – so die Kritiker – „Schnäppchenpreis“ von 180 Euro ausgeschrieben hat.

SP-Stadtchef Helmut Laab macht auf NÖN-Anfrage klar: „Das Interesse am Körnerplatz ist ungebrochen, es gibt eine lange Liste.“ Viele Gespräche werden dazu geführt, allerdings sei noch nichts beschlussreif.

Alle Hintergründe lest ih in der aktuellen Ausgabe der Korneuburger NÖN sowie im ePaper!