Erstellt am 03. Februar 2016, 05:03

von Markus Glück

Bleibt mehr als blauer Fleck?. Markus Glück über den Misstrauensantrag der Grünen.

Nach dem Platzen der ersten Polit-Bombe im neuen Jahr ist die Nervosität bei der SP-Führung groß. Eiligst wurden die eigenen Mandatare durchgerufen, damit sich die Sitzung noch in den Semesterferien ausgeht. Der Hintergedanke: Durch urlaubsbedingte Abwesenheit von ÖVP- und Grün-Gemeinderäten sollte der Misstrauensantrag zur Farce verkommen.

Anstatt sich in Taktiererei zu verlieren, wäre die SPÖ besser beraten, die Gründe für diesen Tiefpunkt in der Stadtpolitik zu hinterfragen. Körner-Platz, Flüchtlingsfrage und Verkehrskonzept sind nur drei Beispiele, die in der Stadt zuletzt schiefgelaufen sind. Kann sich Laab auf seinen blauen Kooperationspartner verlassen, muss er sich aber keine Sorgen um seine Zukunft machen. Zwar ist der Frust in der eigenen Partei durchaus vorhanden, doch die Genossen wurden auf Einstimmigkeit eingeschworen.

Bisher fehlt dem Misstrauensantrag der große Skandal. Mit den jetzigen kleinen Skandälchen werden die Grünen dem roten Stadtoberhaupt nur ein paar blaue Flecken zufügen können.