Erstellt am 25. Mai 2016, 05:04

von Veronika Löwenstein

Bogen zwischen Stadt und Land. Veronika Löwenstein über das Wahlergebnisse und Rückschlüsse auf den Bezirk.

Der Bezirk war bei der Stichwahl der Bundespräsidenten-Wahl ein Abbild von Österreich: Zuerst der Vorsprung von Norbert Hofer am Wahlabend, der sich im Laufe der Wahlkartenauszählung stetig verkleinerte und schließlich auch auf Bezirksebene zu einer Niederlage wurde. Dann das extreme Stadt-Land-Gefälle, das sich im Wahlergebnis widerspiegelt. Das gutbürgerliche Bisamberg wird zur Van der Bellen-Hochburg, das ländlich geprägte Rußbach setzt seine Hoffnungen in Norbert Hofer.

Die unterschiedlichen Erwartungen und Bedürfnisse werden für die Lokalpolitiker in Zukunft zu einer Herausforderung. Sie müssen den Bogen zwischen Land und Stadt spannen: auf der einen Seite die Wien-nahen Gemeinden mit florierenden Betriebsgebieten und Bevölkerungswachstum, auf der anderen Seite landwirtschaftliche strukturierte Gemeinden, die mit Abwanderung zu kämpfen haben. Schade um die Regiobahn von Korneuburg nach Ernstbrunn. Infrastrukturmaßnahmen würden maßgeblich dazu beitragen, diese Kluft zu verkleinern.