Erstellt am 13. Januar 2016, 05:03

Der frühe Vogel fängt den Wurm. Peter Sonnenberg über die Transfers der Bezirks-Spitzenklubs.

Während für viele Vereine erst seit dieser Woche die heiße Phase der Fußball-Übertrittszeit begonnen hat, haben die drei höchsten Bezirksvereine in den Landesligen ihr Transferprogramm bereits abgeschlossen. Sowohl Leobendorf (1. NÖN Landesliga) als auch Stockerau und Obergänserndorf (beide 2. Landesliga Ost) fixierten noch vor dem Jahreswechsel ihre Zu- und Abgänge. Und können sich jetzt der Vorbereitung widmen.

Denn während viele Konkurrenten noch überlegen, ob Sie ihre Wunschspieler (noch) bekommen oder welche Kicker abgegeben werden sollen, kann sich das Korneuburger Trio mit der Arbeit auf dem Fußballfeld beschäftigen. Das ist weitaus nervenschonender als bis zum 31. Jänner zittern, ob Zusagen potenzieller Neuzugänge noch einmal zurückgezogen werden oder eigene Spieler spontan den Verein verlassen – egal ob aus monetären oder sportlichen Gründen. Nichts ist schlimmer, wenn sich das Transferpokerblatt am Ende der Übertrittszeit als Niete oder Bluff herausstellt.

Noch viel wichtiger: alle drei Vereine haben sich dort verstärkt, wo sich im Herbst eine Baustelle aufgetan hat. So gesehen orientierten sich unsere drei Landesligisten am Sprichwort: der frühe Vogel fängt den Wurm.