Erstellt am 25. Mai 2016, 05:04

von Peter Sonnenberg

Die Zeit ist reif für neue Träume. Peter Sonnenberg über die Korneuburger Handballdamen.

Der Meistertraum der Korneuburger Handballdamen platzte am Samstagabend endgültig. Letztendlich setzten sich die Hypo-Damen auch im WHA-Finalrückspiel klar durch und holten sich den 40. Meistertitel der Vereinsgeschichte. Grund zur Trauer gibt es aber keinen im Lager der Korneuburgerinnen: Die aus reinen Amateuren bestehende blutjunge Truppe schaffte mit dem Vizestaatsmeistertitel und dem Einzug in das ÖHB-Cupfinale die beste Saison der Vereinsgeschichte.

Bleiben Johanna Schindler und Co. in dieser Zusammensetzung auch in der kommenden Spielzeit zusammen, könnte das sogar noch übertroffen werden. Denn bei Hypo NÖ könnten in Zukunft kleinere Brötchen gebacken werden, das bedeutet wohl weniger Geld und weniger Legionäre der Kategorie Acimovic und Budecevic (die den Verein übrigens verlassen wird). Und auch dahinter dürfte wohl kein Verein aufrüsten, die Chancen daher nur besser werden für die Bezirkshauptstädterinnen als in dieser schon so erfolgreichen Spielzeit.

Klar, so ein Jahr muss erst einmal wiederholt werden und die jungen Spielerinnen können immer in ein Leistungsloch rutschen. Aber die Basis ist gelegt, dass ab dem Herbst wieder vom Titel geträumt werden kann.