Erstellt am 23. März 2016, 05:04

von Peter Sonnenberg

Jetzt müssen drei Punkte her. Peter Sonnenberg über das Landesliga-Spitzenspiel.

Der kommende Ostermontag ist nicht nur ein gesetzlicher Feiertag, sondern soll auch Feiertag für alle Fußballfans im Bezirk werden: Im großen Schlager der 1. NÖN Landesliga zwischen Leobendorf und Mannsdorf geht es schon fast um alles oder nichts. Nach dem neuerlichen Punkteverlust in Würmla beträgt der Rückstand auf den Tabellenführer schon acht Punkte. Sollte man erneut Federn lassen, ist der Traum von Titel und Aufstieg unter der Burg Kreu-zenstein wohl schon geplatzt.

Nicht nur deshalb hoffen die Vereinsverantwortlichen auf einen Besucheransturm. Neben hochklassigem Fußball können sich die Fans auch von der neu renovierten Anlage der Leobendorfer überzeugen und vielleicht auch vom neuen Mann an der Leobendorfer Seitenlinie. Ganz zu schweigen von der lautstarken Unterstützung gegen die bisher im Frühjahr so souverän auftretenden Mannsdorfer. Wie stellte schon der letzte Gegner der Marchfelder, Langenrohrs sportlicher Leiter Rene Schilcher, fest:

„Diese Mannschaft ist ein bis zwei Klassen über den Rest der Liga zu stellen.“ Wollen die Mannen um Kapitän Patrik Batoha, Mario Konrad und Co. noch einmal in den Titelkampf eingreifen, ist ein Sieg Pflicht. Und drei Punkte im Osternest wären das schönste Feiertagsgeschenk.