Erstellt am 07. Oktober 2015, 05:02

von Peter Sonnenberg

Die Wochen der Wahrheit warten. Peter Sonnenberg über die Leobendorfer in der Landesliga.

Winterpause am 3. Oktober – klingt komisch, ist aber für den SV Leobendorf in der 1. NÖN Landesliga Realität. Zumindest was die Heimspiele angeht. Denn aufgrund des Umbaus am Sportplatz muss die Prosenik-Elf die letzten sechs Spiele der Herbstsaison auswärts absolvieren.

Wenigstens zeigt die Formkurve weiter nach oben: Mit 4:0 im Weinviertel-Derby wurde nicht nur ordentlich Selbstvertrauen getankt, sondern man bleibt man in der Tabelle auch an den beiden Top-Teams aus Mannsdorf und Kottingbrunn dran. Das ist wichtig, vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass der Heimvorteil erst wieder 2016 zum Tragen kommt.

Jetzt gilt es für die Weinviertler aber auch, ihre Titelansprüche mit soliden Leistungen auswärts zu untermauern. Bis auf Tabellenführer Kottingbrunn warten lauter Gegner (Gaflenz, Ober-Grafendorf, St. Peter, Langenrohr und Waidhofen), die geschlagen werden müssen, wenn das Ziel Meistertitel und Aufstieg erreicht werden soll.

So ist es kein Wunder, dass bei den Leobendorfern von den „Wochen der Wahrheit“ die Rede ist. Spätestens Mitte November wird sich weisen, ob sich die langen Vorbereitungen ausgezahlt haben oder die Reise in die Regionalliga verschoben werden muss.