Erstellt am 14. Oktober 2015, 05:02

von Peter Sonnenberg

Hoffentlich kein schlechtes Omen. Peter Sonnenberg über Korneuburgs erneuten Trainerwechsel.

Korneuburgs Fußballer müssen sich wieder auf einen neuen Trainer einstellen: Nach nur ein paar Monaten im Amt musste Robert Lesdedaj letzte Woche seinen Sessel räumen - zum zweiten Mal nach 2014, als er nach einer verkorksten Herbstsaison ebenfalls seinen Hut nahm.

In der Zwischenzeit übernahm Martin Ehrlich, aber auch dessen Verweildauer in der Bezirkshauptstadt beschränkte sich auf knappe drei Monate. Ganz zu schweigen von der Saison zuvor, als zunächst der langjährige Trainer Gerhard Mallin zurücktrat und Spieler Gerald Wallisch interimistisch übernahm. Das macht in den letzten zwei Jahren nicht weniger als fünf Trainer - eine Quote, die sonst nur die Wiener Austria in den letzten Jahren zusammenbrachte.

Auch wenn das neue (alte) Interims-Duo Mallin/Wallisch mit dem sensationellen 2:0-Auswärtssieg in Tulln einen Einstand nach Maß hinlegte, ist noch Skepsis angebracht, denn auch ihre zwei Vorgänger begannen ihr Engagement in Kor-neuburg mit überraschenden Punktegewinnen. Bleibt nur zu hoffen, dass das kein schlechtes Omen ist und in Korneuburg bald wieder Ruhe und vor allem Kontinuität einkehrt. Egal ob mit einem ganz neuen Mann oder den zwei Interimstrainern.