Erstellt am 10. Februar 2016, 05:03

von Peter Sonnenberg

Korneuburger Weg stimmt. Peter Sonnenberg über die Zukunft des ASC Marathon Korneuburg.

Der neue Präsident der Korneuburger Kicker, Andreas Ubl, ließ im Interview damit aufhorchen, dass er den ASC in naher Zukunft in die Landes- und später sogar bis in die Regionalliga führen will. Ein Anspruch, den der größte Fußballverein in einer Bezirkshauptstadt einfach haben darf bzw. sollte.

Denn wie es nicht geht, zeigt der Blick auf eine andere Bezirkshauptstadt weiter nördlich: In Gänserndorf – mit satten 10.000 Einwohnern – zog sich der größte Fußballverein letzten Sommer vom Spielbetrieb zurück, der zweite Verein tümpelt am Tabellenende der 2. Klasse herum. Vor allem, weil ein schlüssiges Konzept fehlt.
Das ist in Korneuburg anders: Zum einen sollen junge, motivierte Eigenbauspieler das Gerüst des Teams bilden.

Gespeist von Nachwuchsmannschaften, die ein gewisses Niveau aufweisen. Gepaart mit einer gesunden finanziellen Darstellung des Vereins, basierend auf einem zuverlässigen Sponsorenpool. Und das alles nicht im Eiltempo, sondern Schritt für Schritt. So weit, so gut. Und auch wenn vieles davon noch Zukunftsmusik ist, der Weg stimmt. Jetzt muss er noch zu Ende gegangen werden, mit Geduld und Konsequenz. Diesen Anspruch muss eine Bezirkshauptstadt wie Korneuburg einfach haben.