Erstellt am 27. Januar 2016, 05:03

von Peter Sonnenberg

Lernen aus dem Scheitern. Peter Sonnenberg über die Korneuburger Handballherren.

Eine bummvolle Halle, eine unglaublich starke Leistung gegen einen HLA-Verein und eine Stimmung, die in der Handball-Bundesliga nicht besser sein könnte. Das alles bekamen die Zuschauer am Sonntag beim ÖHB-Cup-Achtelfinale der Korneuburger Herren gegen Schwaz zu sehen.

Mit einer couragierten Leistung und sagenhaften 32 (!) Toren gegen eine Mannschaft, die zwei Klassen höher spielen, setzten die Mannen von Trainer Alexander Luzyanin ein Ausrufezeichen.

Das passt zu den anstehenden Spielen in der Regionalliga, die Korneuburg ja gewinnen will. Denn der Bundesliga-Aufstieg ist das große Saisonziel. Die Niederlage imFinalspiel aus dem Vorjahr nagte lange an den Korneu burgern. Doch aus diesem Scheitern haben alle in der Bezirkshauptstadt gelernt. Und mit dem Wissen, jetzt auch HLA-Vereine fordern zu können, ist auch Selbstvertrauen da.

Der Aufstieg wäre auch die Belohnung für die harte Arbeit der letzten Jahre. Viele Vereine schafften es in der Vergangenheit zwar sportlich rauf in die Bundesliga, scheiterten aber am fehlenden Umfeld. Bei den Korneu burgern ist es genau anders herum: Die Mannschaft, der Verein und auch das Publikum sind schon jetzt absolut bundesligareif. Bleibt nur zu hoffen, dass die Korneuburger Spieler aus dem Scheitern gelernt haben.