Erstellt am 09. März 2016, 05:04

von Veronika Löwenstein

Medialer Druck auf „die da oben“. Veronika Löwenstein über den Aufschrei der VP-Funktionäre.

Die Unzufriedenheit, die in der Bevölkerung zu spüren ist, ist auf die Lokalpolitik übergeschwappt. Den ÖVP-Funktionären, die tagtäglich mit den Auswirkungen von Steuerreform und missglückten Bildungs- und Pensionsreformen konfrontiert sind, platzte der Kragen. Dass Politiker, die ja Teil des Systems sind, den Gang in die Öffentlichkeit wählen, um bei „denen da oben“ Druck zu machen, ist ungewöhnlich und ein Maßstab dafür, dass die Frustrationsgrenze überschritten ist.

Es steckt natürlich auch Kalkül hinter der Vorgehensweise, denn irgendwann stehen wieder Wahlen an. Und da sehen die etablierten Parteien ihre Felle davon schwimmen. Die Bürgermeister sind die Ersten, die spüren, wenn der Hut brennt.

Und das tut er. Vor allem Vereine sind angesichts immer neuer Auflagen total verunsichert. Vereinsfeste sind ein enormer Verwaltungsaufwand. Der Aufschrei der Lokalpolitiker ist Indiz dafür, dass unser funktionierendes System immer mehr kippt. Sie haben das Ohr besonders nah an den Menschen. „Die da oben“ sollten auf „die da unten“ hören.