Erstellt am 13. Januar 2016, 05:03

von Veronika Löwenstein

Mehr Offenheit ist wichtig. Veronika Löwenstein über den Umgang mit dem Flüchtlingsthema.

Die Vorfälle am Kölner Bahnhof in der Silvesternacht haben vor allem eines gezeigt: Nicht-Information ist die schlechteste Lösung, weil sie Vorverurteilungen in alle Richtungen entzündet.

Auch die beiden großen Flüchtlingsunterkünfte in Korneuburg gehen völlig unterschiedliche Wege bei der offensiven Information. Während die Firma SLC Europe, die das Containerdorf im Auftrag des Landes betreut, die Presse offensiv informiert und interessierte Bürger auch einlädt, dringt von der Unterkunft in der ehemaligen SDV-Schule so gut wie nichts an die Öffentlichkeit.

Rund 100 Jugendliche befinden sich dort in Bundesbetreuung, zuständig ist wie in Traiskirchen die Firma ORS. Will man von dort Informationen einholen oder Gerüchte recherchieren, läuft man gegen geschlossene Türen. Ausschließlich das Innenministerium darf Informa-tionen weitergeben.

Schade, dass die offene Kultur nicht in beiden Einrichtungen gelebt wird. Wie wichtig es in der Flüchtlingsfrage ist, auch unangenehme Dinge zu kommunizieren, hat der Fall Köln mehr als deutlich gezeigt.