Erstellt am 22. Juni 2016, 05:00

von Kevin Kada

Neues Motto: „Jetzt erst recht“. Kevin Kada über Leobendorfs geplatzten RLO-Traum.

Kurz war der Traum von Leobendorf, dass man sich nächste Saison mit dem Wiener Sportklub, Vienna oder Rapid II anstatt mit Krems, Langenrohr oder Retz messen muss – oder besser gesagt darf. Regional- statt Landesliga, so träumte man unter der Burg Kreuzenstein. Vergangene Woche war man noch zuversichtlich, 80% Aufstiegschance hieß es da.

Am Montag folgte die große Ernüchterung und ein großer Wutausbruch von Leobendorfs sportlichem Leiter Walter Göttinger. Er warf Wörter um sich, die man hier nicht wiederholen möchte. Wie man aus Verbandskreisen hört, ist bei der entscheidenden Abstimmung gegen Leobendorf entschieden worden. Verlust der Attraktivität, Freunderlwirtschaft und Co. waren dort angegebene Gründe. Manch einer würde meinen, dass gerade die Verfolgerteams vielleicht neidisch wären – was so ein Vizemeistertitel doch hätte bedeuten können. Nun bleibt aber alles beim Alten und fast alle sind zufrieden.

Was bedeutet das nun für Neo-Coach Andreas Haller und die Spieler? Eigentlich nur, dass man wie geplant auf sportlichem Weg zum Titel kommen will. Und als Leobendorf-Insider kann definitiv gesagt werden, dass der Wille der Spieler, Trainer und Funktionäre, dieses Ziel zu erreichen, noch viel größer ist als je zuvor.