Erstellt am 24. Januar 2018, 05:00

von Veronika Löwenstein

ÖVP-Match um Vorzugsstimmen. Veronika Löwenstein über die Landtagswahl im Bezirk.

Ein leiser Wahlkampf ohne Untergriffe geht im Bezirk zu Ende. So lau die Auseinandersetzung vor der Wahl war, so spannend wird der Wahlabend. Dabei geht es nicht nur darum, wie sich die zehn Prozent an Frank-Stronach-Stimmen verteilen. Das eigentliche Duell spielt sich im Bezirk innerhalb der ÖVP ab.

Um Vorzugsstimmen für das Direktmandat matchen sich Bürgermeister Christian Gepp und Bezirksbauernkammerobmann Manfred Weinhappel. Wobei ÖVP-Insider das Rennen um Platz eins als durchaus offen einschätzen, weil der ländliche Teil des Bezirks rund um Stockerau eher zu Weinhappel tendiert, während der städtische Bereich rund um Korneuburg Gepp favorisieren dürfte.

Interessant wird das Ergebnis in den Wien-nahen Gemeinden, wo die Diskussion um das Postverteilerzentrum in den letzten Monaten das politische Geschehen bestimmt hat. Dass das Land beim Verhindern des Projekts seine Finger im Spiel hatte, ist unbestritten; nicht zuletzt, um störende Nebengeräusche im Wahlkampf zu verhindern. Spannend wird’s, wie die Wähler das beurteilen.