Erstellt am 01. Juni 2016, 05:05

von Kevin Kada

Pleiten, Pech und Pannen. Kevin Kada über die aktuelle Situation des SV Stockerau.

Fünf Zähler in der gesamten Rückrunde - Stockerau steht damit am Ende der Frühjahrstabelle. Eine Besserung ist, zumindest in dieser Saison, nicht in Sicht.

Einer der Hauptgründe ist schlicht und einfach Pech, denn davon hatten die Lenau-städter reichlich: Zahlreiche Verletzte während der gesamten Saison, dazu kamen Sperren aus mehr oder weniger vermeidbaren Gelb-Roten und Roten Karten. Ein gewisser Teil der salzigen Suppe, die die Stockerauer nun auslöffeln mussten, war auch selbstverschuldet.

Sieht man sich die Statistik an, dann kann sich Trainer Kristian Fitzbauer glücklich schätzen, dass sein Abenteuer 2. Landesliga als Trainer des SV Stockerau nicht bereits nach einem Jahr wieder zu Ende ist. Aber sind wir ehrlich: In so einer Situation bringt selbst ein Trainerwechsel nichts. Die Qualität der Kicker ist ja da – nur die Spieler selbst nicht. Selbst ein Pep Guardiola hätte die Stockerauer nicht aus dieser Personalnot befreien können.

Und wie geht es weiter? Vier Neuzugänge stehen zwei Langzeitverletzten (Schmid und Wagner) sowie dem Abgang von Pascal Velek gegenüber. Weitere Spieler sollen, sofern es das Budget hergibt, kommen. Das ist auch notwendig. Der Abstieg wurde diese Saison abgewendet. Aber noch einmal wird es nicht so glimpflich ausgehen.