Erstellt am 06. Januar 2016, 05:28

von Peter Sonnenberg

Probleme der „guten“ Art. Rekorde, Rekorde und nochmals Rekorde – der Silvesterlauf in Stetteldorf sorgt seit Jahren für neue Bestmarken. Mit knapp 400 Teilnehmern erreichte das engagierte Organisationsteam um Karl Paßecker heuer einen neuen Höchststand. Ganz zu schweigen, dass das sportliche Niveau auch steigt, wie die neuen Streckenrekorde zeigen.

Rekorde, Rekorde und nochmals Rekorde - der Silvesterlauf in Stetteldorf sorgt seit Jahren für neue Bestmarken. Mit knapp 400 Teilnehmern erreichte das engagierte Organisationsteam um Karl Paßecker heuer einen neuen Höchststand. Ganz zu schweigen, dass das sportliche Niveau auch steigt, wie die neuen Streckenrekorde zeigen.

Möglich ist das nur aufgrund der vorbildlichen Zusammenarbeit der Vereine (in diesem Fall Fußball- und Tennisverein) und natürlich auch der Gemeinde. Denn als kleiner Ort hat man normalerweise nicht die Möglichkeit einen Saal zu haben, der locker 400 bis 500 Leute unterbringt. So wie im Fall der Stetteldofer das Pfarr- zentrum. Auch das liebevolle und engagierte Service rundherum, wie etwa Shuttleservices und genügend Duschmöglichkeiten führen zu einem hohen Wohlfühlfaktor bei den Läufern. Äußerst erfreulich 2015: die Zahl der Kinder wächst.

Jetzt gibt es nur ein Problem: Eigentlich wollten die Organisatoren schon heuer eine Grenze bei 300 Teilnehmern ziehen, haben es sich aber doch noch einmal überlegt. Der erneute Erfolg lässt vermuten, dass es 2016 nochmals zu einem Teilnehmeranstieg kommen wird. Das wäre dann ein hausgemachtes Problem – in diesem Fall aber ein „Gutes“.