Erstellt am 17. Februar 2016, 05:04

von Veronika Löwenstein

Regiobahn: Zeit noch nicht reif. Veronika Löwenstein über das vorläufige Aus für die Regiobahn.

Jahrelang wurden die Proponenten und Befürworter der Regiobahn vertröstet. Allen war klar, dass die Wiederaufnahme des Pendlerverkehrs zwischen Kor-neuburg und Ernstbrunn eine Riesenchance für die ganze Region ist.

Die unzähligen Studien, Befragungen und Konzepte müssen mittlerweile Regale füllen. Aber zumindest hat das ewige Hin und Her jetzt ein – vorläufiges – Ende. Das Land NÖ wird den Betrieb der Regiobahn nicht finanzieren. Die Gemeinden sind nicht in der Lage, den finanziellen Brocken zu stemmen.

Der Entscheidung, das Projekt in den nächsten Jahren nicht zu verfolgen, liegt eine einfache mathematische Rechnung zugrunde. Das Einzugsgebiet ist zu klein, 30 Busse kosten weniger als die Bahn, verglich Kleinregionssprecher LAbg. Hermann Haller im Gespräch mit der NÖN.

Will Österreich jedoch seine bei der Klimakonferenz in Paris selbst auferlegten Klimaziele erreichen, dann wird die Bahn in Zukunft eine Rolle spielen müssen. Aber offenbar ist die Zeit, dafür Geld in die Hand zu nehmen, noch nicht reif.