Erstellt am 10. August 2016, 10:39

von Peter Sonnenberg

Der Neustart ist auch eine Chance. Peter Sonnenberg über Korneuburgs Handball-Damen.

Jetzt ist es doch passiert: Nach den großartigen Erfolgen (Vizemeistertitel und Cupfinale) der Korneuburger Handballdamen in der WHA, Österreichs oberster Spielklasse, scheint die Mannschaft zu zerfallen. Die Teamspielerinnen Johanna Schindler (wechselt nach Deutschland) und Franziska Rath (pausiert studienbedingt) sind fix weg, einige andere Spielerinnen überlegen ebenfalls aufzuhören oder zu wechseln. Und auch Erfolgscoach Jasna Kolar beendete ihre Tätigkeit beim Aushängeschild aus der Bezirkshauptstadt.

Kein Wunder, dass Sektionsleiterin Silvia Grill davon spricht, in der kommenden Saison kleinere Brötchen backen zu wollen. Aller Schwarzmalerei zum Trotz ist ein Absturz dennoch nicht vorprogrammiert: Scharrten doch schon in der letzten Saison viele blutjunge Nachwuchstalente in den Startlöchern, doppelt motiviert von den Erfolgen der WHA-Da-
men.

Da machte sich auch die Konsequenz der Vereinsverantwortlichen bezahlt, in den letzten Jahren strikt auf die eigenen Spielerinnen zu setzen. Gelingt es diesen jetzt, den Schwung aus dem Vorjahr mitzunehmen, dann muss einem um Korneuburg auch in der neuen Spielzeit nicht angst und bange werden.