Erstellt am 19. April 2017, 11:02

von Kevin Kada

Vom Footballfeld in den Krieg?. Kevin Kada über die mögliche Abschiebung des Saints-Spielers Nazarie.

Nun hat die Flüchtlingsthematik auch den Sport im Bezirk eingeholt. Der 19-jährige Afghane Shafiullah „Shafi“ Nazarie, Wide-Receiver des Flag-Football-Teams DeLaSalle Saints aus Strebersdorf, soll abgeschoben werden. Die Behörden werfen Shafi „mangelndes Integrationsverhalten“ vor. Wenn man bedenkt, dass der 19-Jährige seit Jänner 2016 fester Bestandteil der Saints ist und mit ihnen trainiert und spielt, dann ist dieser Ablehnungsgrund mehr als fragwürdig.

Hier geht es nicht nur um einen talentierten Sportler, der seinem Team in Zukunft viel Freude bereiten würde. Es geht um das Leben eines jungen Mannes, der in diesem Land in Sicherheit leben, zur Schule gehen und arbeiten möchte. Vielleicht sollten die Verantwortlichen im Innenministerium einmal bei den Saints vorbei schauen.

Übrigens: Shafi kommt aus Paktia, eine der südlichsten Provinzen in Afghanistan. In seiner ehemaligen Nachbarschaft warf die US-Armee vergangene Woche die „Mutter aller Bomben“ ab – der größte nicht-nukleare Sprengsatz, der auf diesem Planeten existiert. Wer in der Regierung also argumentieren will, dass Shafi aus einem sicheren Land komme und kein Recht auf Asyl habe, der möge seine Quellen noch einmal hinterfragen.