Korneuburg

Erstellt am 26. April 2017, 05:00

von Veronika Löwenstein

Dritte Abfahrt vor der Realisierung?. Dritte Autobahnabfahrt im Bereich der Werft soll Anschlussstelle Ost entlasten.

Pixabay

Auch unabhängig von der Errichtung des Post-Logistikzentrums ist die Anschlussstelle Korneuburg-Ost chronisch überlastet. „Es gibt einen klaren Anforderungen-Katalog der Stadt“, betont VP-Stadtchef Christian Gepp, „es gibt nur die Abfahrt Donau als Lösung oder einen kompletten Neubau der Abfahrt Ost.“

Seit 15 Jahren Thema

Seit knapp 15 Jahren ist eine dritte Auf- und Abfahrt auf die A22 Thema. Das Projekt Abfahrt Mitte heißt seit ein paar Jahren Abfahrt Donau und soll das Stadtentwicklungsgebiet um das alte Werftgelände erschließen. Nach aktuellem Projektstand soll die Anschlussstelle auf Höhe der Autobahnraststation errichtet werden. Gegenüber dem NÖ Wirtschaftspressedienst hat LAbg. Hermann Haller nun die Umsetzung bestätigt.

Zwar müsse noch der exakte Verlauf der Zubringerstraße von der Autobahn zur Stockerauer Straße B3 geklärt und die Finanzierungsfrage gelöst werden, am grundsätzlichen Bekenntnis von Asfinag, Land NÖ und der Stadt, diesen Anschluss zu verwirklichen, sei aber nicht mehr zu rütteln, so Haller.

"Situation nachhaltig verbessern"

„Die neue Anschlussstelle Korneuburg-Donau ist Teil eines Gesamtpakets, mit dem wir die Verkehrssituation in und um Korneuburg nachhaltig verbessern wollen“, unterstreicht der Abgeordnete.

Auch VP-Stadtchef Christian Gepp betont, dass sich in der Causa etwas tut. „Es gibt eine abgeänderte Variante“, bestätigt er, und weiter: „Es bewegt sich etwas, es ist aber noch nichts entscheidungsreif.“

Umfrage beendet

  • Braucht Korneuburg eine dritte A22-Abfahrt?